Sicherheit

Wie Sie sicher im Internet bezahlen – so geht's

Neun von zehn Internetnutzern kaufen online ein. Das lockt immer mehr Betrüger an. Mit unseren Tipps zahlen Sie sicher im Netz.

Neun von zehn Internetnutzern kaufen online ein. Knapp die Hälfte von ihnen inzwischen sogar regelmäßig. Das Internet hat unser Konsumverhalten nachhaltig verändert und so wird die Zahl der Online-Einkäufe weiterhin steigen. Die zunehmenden Geschäfte im Netz locken Betrüger an. Und auch das Online-Banking haben sie längst ins Visier genommen.

Fehlverhalten bietet Angriffsfläche

Namhafte Medien berichteten, dass Gauner nun auch neue Systeme knacken wie das smsTAN- und chipTAN-Verfahren. Ein solcher Eingriff ist allerdings nur mit Ihrer Hilfe möglich. Den Ganoven muss es dafür gelingen, Sie als Kunde zu einem Fehlverhalten zu verleiten. So wird Ihnen zum Beispiel vorgetäuscht, Sie müssten eine Test- oder Rücküberweisung durchführen. Oder weitere TAN-Zahlen wären für eine Sicherheitsprüfung oder die „Kalibrierung“ eines TAN-Generators erforderlich.

Achten Sie auf Ihre TAN

Wichtig für Sie: Diese Aufforderungen kommen niemals von unserer Bank (oder von anderen Kreditinstituten). Die Bank fragt nur nach einer TAN im Zusammenhang mit einer Transaktion, die Sie als Kunde beauftragt haben. Entscheidend ist, dass die Daten im Display des TAN-Generators oder des Mobiltelefons exakt dem entsprechen, was Sie beauftragen wollen.

Unsere Tipps, wie Sie im Internet sicher bezahlen:

  • Speichern Sie keine Kennwörter, Benutzernamen und Zugangscodes.
  • Reagieren Sie niemals auf Anfragen nach Ihren persönlichen Bankdaten. Ihre Bank wird Sie niemals auffordern, eine TAN (Trans-Aktions-Nummer) für Gewinnspiele, Sicherheits-Updates oder vermeintliche „Rücküberweisungen“ oder „Testüberweisungen“ einzugeben.
  • Gleichen Sie nach dem Generieren der TAN immer die Auftragsdaten mit Ihrer Eingabe ab.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Umsätze auf Ihrem Konto im Online Banking oder auf Ihren Kontoauszügen.
  • Installieren Sie ein Virenschutzprogramm und eine Firewall (diese schützen Ihren Rechner vor unerwünschten Zugriffen von außen), und halten Sie beides auf dem neuesten Stand.
  • Surfen Sie nicht mit einem Administrator-Account, sondern legen Sie dafür einen zusätzlichen Benutzer an.
  • Legen Sie bei Ihrem Berater ein Tageslimit für Ihre Transaktionen im Online-Banking fest. Somit schränken Sie die Möglichkeiten unberechtigter Zugriffe ein.
  • Sobald Sie den Eindruck haben, dass mit der Banking-Anwendung etwas nicht stimmt: Lassen Sie Ihren Zugang sperren. Sie erreichen unsere Hotline unter Tel. 0421 332-2195.
  • Verzichten Sie bei Einkäufen im Internet auf das Lastschriftverfahren. Nutzen Sie stattdessen das sichere Online-Bezahlverfahren giropay (www.giropay.de) oder Ihre Kreditkarte, sofern die Eingabeseite verschlüsselt ist.

War dieser Artikel hilfreich?