Gremien, Namen und Funktionen.

Organe der Bank

Die Organe der Bremer Landesbank sind der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Trägerversammlung. Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen zur Aufgabe und Zusammensetzung der einzelnen Organe.

Der Vorstand der Bremer Landesbank führt die Geschäfte der Bank nach Maßgabe der vom Aufsichtsrat erlassenen Geschäftsordnung. Sie haben die Möglichkeit, die einzelnen Biografien sowie das jeweils entsprechende Foto zu downloaden. Zum Öffnen der Biografie empfehlen wir den Acrobat Reader.

Vorstand der Bremer Landesbank

Biografien und Porträts


Christian Veit
Vorsitzender des Vorstands der BLB

Downloads:
Biografie
Porträt


Andreas Hähndel
Stellv. Vorsitzender des Vorstands der BLB

Downloads:
Biografie
Porträt


Dr. Guido Brune
Mitglied des Vorstandes der BLB

Downloads:
Biografie 
Porträt


Björn Nullmeyer
Mitglied des Vorstandes der BLB

Downloads:
Biografie 
Porträt

Thomas Bürkle (Vorsitzender)
Vorsitzender des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale,
Hannover

Günter Tallner (Stellv. Vorsitzender)
Mitglied des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale,
Hannover

Christoph Dieng
Mitglied des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale,
Hannover

Frank Doods
Staatssekretär
Niedersächsisches Finanzministerium,
Hannover

Dr. Hinrich Holm
Stellv. Vorsitzender des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale,
Hannover

Thomas Mang
Präsident
Sparkassenverband Niedersachsen,
Hannover

Bernd Sablowsky
Strategieentwicklung
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale,
Hannover

Michael Schlüter
Bankkaufmann
Bremer Landesbank,
Bremen

Dietmar Strehl
Staatsrat
Die Senatorin für Finanzen,
Bremen

Jörg Walde
Bankkaufmann
Bremer Landesbank,
Bremen

Eike Westermann
Volljurist
Bremer Landesbank,
Bremen

Markus Westermann
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Landesbezirk Niedersachsen-Bremen,
Hannover

§ 12

Zuständigkeit des Aufsichtsrates

(1) Der Aufsichtsrat hat den Vorstand zu beraten und seine Geschäftsführung zu überwachen. Er erörtert mit dem Vorstand die Geschäfts- und Risikostrategie der Bank.

(2) Er beschließt insbesondere über

  1.  die Bestellung und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes sowie deren Anstellungsbedingungen,
  2.  den Vorschlag an die Trägerversammlung für die Entlastung des Vorstandes,
  3.  die allgemeinen Richtlinien für die Geschäfte der Bank,
  4.  den vom Vorstand vorzubereitenden Vorschlag zur Unternehmensplanung an die Trägerversammlung gemäß § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 9,
  5.  die Geschäftsordnung für den Vorstand,
  6.  die Grundsätze für die Anstellungsverhältnisse der Angestellten,
  7.  die Bestimmung und Beauftragung des Abschlussprüfers,
  8.  die Feststellung des Jahresabschlusses,
  9.  den Erwerb und die Veräußerung von Beteiligungen im Sinne des § 271 HGB,
  10.  den Vorschlag an die Trägerversammlung für die Zustimmung zur Errichtung und Auflösung von Niederlassungen.

(3) Der Aufsichtsrat kann beschließen, dass weitere Geschäfte und Maßnahmen, die für die Bank von besonderer Bedeutung sind, seiner Zustimmung bedürfen.

(4) Beschlüsse zu Absatz 2 Nr. 7 bedürfen der Zustimmung der Rechtsaufsicht (§ 20).

(5) Der Aufsichtsrat gibt sich und seinen Ausschüssen eine Geschäftsordnung.

Die Trägerversammlung, die u.a. über die allgemeinen Grundsätze der Geschäftspolitik entscheidet, setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen.

Thomas Bürkle
Vorsitzender des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale, Hannover

Christoph Dieng
Mitglied des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale, Hannover

Günter Tallner
Mitglied des Vorstandes
NORD/LB
Norddeutsche Landesbank
Girozentrale, Hannover

§ 14

Trägerversammlung

(1) Der Träger kann bis zu drei Vertreter in die Trägerversammlung entsenden. Im Falle der vollständigen Übertragung der Trägerschaft gemäß § 2 Abs. 3 steht das Entsendungsrecht nur dem Träger gemäß § 2 Abs. 3 zu. Das Stimmrecht in der Trägerversammlung wird nach den eingezahlten Anteilen am Stammkapital der Bank ausgeübt. Die Vertreter des Trägers können ihr Stimmrecht nur einheitlich ausüben. Mitglieder des Vorstandes der Bank nehmen an den Sitzungen auf Einladung des Vorsitzenden der Trägerversammlung beratend teil.

(2) Die Trägerversammlung wählt einen Vorsitzenden. Die Trägerversammlung ist einzuberufen, wenn der Träger, mindestens drei Mitglieder des Aufsichtsrates oder der Vorstand es unter Angabe des Zwecks beantragen. Die Trägerversammlung soll unter Angabe der Verhandlungsgegenstände mit einer Frist von zwei Wochen einberufen werden. In dringenden Fällen kann die Einberufungsfrist verkürzt werden. Die Einhaltung der Einberufungsfrist ist entbehrlich, wenn das gesamte stimmberechtigte Stammkapital in der Trägerversammlung vertreten ist.

(3) Die Trägerversammlung ist beschlussfähig, wenn der Träger mit mindestens einem Vertreter teilnimmt.

(4) Die Trägerversammlung entscheidet neben den sonst in der Satzung genannten Fällen über

  1.  die allgemeinen Grundsätze der Geschäftspolitik (Gesamtbankstrategie),
  2.  die Änderung der Satzung,
  3.  die Festsetzung und Änderung des Stammkapitals, einschließlich der Ausschüttung und Umwandlung von Rücklagen,
  4.  die Änderung des Beteiligungsverhältnisses,
  5.  die Aufnahme sowie die Festsetzung der Höhe und der Bedingungen sonstigen haftenden Eigenkapitals,
  6.  den Abschluss, die Änderung und die Aufhebung von Gewinnabführungs- und Beherrschungsverträgen sowie sonstigen Unternehmensverträgen,
  7.  die Entlastung des Vorstandes,
  8.  die Zustimmung zur Errichtung und Auflösung von Niederlassungen,
  9.  auf Vorschlag des Aufsichtsrates die Unternehmensplanung für das jeweils folgende Geschäftsjahr und die Mehrjahresplanung,
  10.  die Festsetzung der Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrates, der Ausschüsse und Beiräte,
  11.  die Auflösung der Bank,
  12.  die Verschmelzung, die Spaltung, die Vermögensübertragung und den Rechtsformwechsel der Bank,
  13.  die Entlastung des Aufsichtsrates.

Beschlüsse der Trägerversammlung werden mit einfacher Mehrheit des stimmberechtigten Kapitals gefasst. Beschlüsse zu Satz 1 Nummer 2 bedürfen der Genehmigung durch die Rechtsaufsicht (§ 20) und sind im Niedersächsischen Ministerialblatt zu veröffentlichen.

(5) Beschlüsse der Trägerversammlung können auch im schriftlichen Verfahren herbeigeführt werden.

(6) Über die Beschlüsse der Trägerversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden der Trägerversammlung zu unterzeichnen ist.

(7) Die Trägerversammlung kann sich und den Beiräten eine Geschäftsordnung geben.

Können wir Ihnen noch weitere Informationen geben?

DANN LASSEN SIE UNS REDEN.