Vermögenssicherung

Non Plus Ultra Aktien

veröffentlicht am 03.11.2017 |  
Marc Roßdeutscher

Marc Roßdeutscher

Wertpapier-Spezialist

Kapitalanleger sehen sich in der gegenwärtigen Niedrigzinsphase mit noch nicht dagewesenen Herausforderungen konfrontiert. So werfen Anlagen in festverzinslichen Wertpapieren derzeit kaum Renditen ab, die zum Ausgleich der Inflation genügen. Mit welcher Anlegerform erscheint der Ausgleich mittel- bis langfristig realistisch, und welche Risiken in Form von Schwankungen ist der Anleger bereit einzugehen?

Langfristig positive Rendite

„Aktien gehören auch in Zukunft zu der chancenreichsten Anlageklasse.“ Marc Roßdeutscher zögert keine Zehntelsekunde mit der Antwort. Und verweist auf den MSCI WORLD-Index, den Aktienindex der 1.640 größten Unternehmen der Welt. „Der Index spiegelt seit 1969 die Aktienentwicklung der größten Unternehmen der 23 wichtigsten Industrieländer wider. Im Mittel lag die Rendite unter Berücksichtigung der größtmöglichen Schwankungen bei etwa acht Prozent“, sagt der Spezialist.

Wachstumstreiber Weltbevölkerung

Ähnlich das Bild beim DAX, dem Aktienindex der größten deutschen Unternehmen. Dessen Wertentwicklung betrug seit seiner Einführung 1988 im Mittel unter teils großen Schwankungen etwa neun Prozent: „Eine Beimischung von Aktien im Portfolio ist derzeit nötig, um ein Renditeziel oberhalb der Inflation zu erreichen“, sagt Marc Roßdeutscher. Auch perspektivisch räumt der Spezialist der Aktie eine positive Entwicklung ein: „Aktien sind Sachwerte, die traditionell mitwachsen. Wachstumstreiber sind beispielsweise die stetige Zunahme der Weltbevölkerung und die damit verbundene steigende Nachfrage nach Gütern des täglichen Bedarfs wie Nahrung, Kleidung und Körperpflege.“

Die Weltwirtschaft wird auch in Zukunft wachsen. Und mit ihr auch die Unternehmen, die daran partizipieren.
- Marc Roßdeutscher

Positives Aktien-Szenario

Marc Roßdeutscher weiß um das allgemeine Gefühl der Unsicherheit an den heutigen Kapitalmärkten, insbesondere hinsichtlich der geopolitischen Risiken. Das sei aber seit 1969 nie anders gewesen: „Der 11. September, die Wirtschaftskrise vor knapp zehn Jahren. Beispiele, bei denen die Börsen turbulent reagierten, im langjährigen Mittel aber ihre positive Tendenz behielten.“ Darum hält der Spezialist Aktien als substantiellen Teil der Weltökonomie für eine der besten Formen der Vermögenssicherung: „Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Weltwirtschaft auch in Zukunft wachsen. Und mit ihr auch die Unternehmen, die daran partizipieren“, ist Marc Roßdeutscher überzeugt.

Alternative Mischportfolio

Anlegern, deren Risikoempfinden in Bezug auf die Aktienanlage höher sei, rät Marc Roßdeutscher, ein Mischportfolio aus festverzinslichen Wertpapieren und Aktien aufzubauen: „Bei einer realistischen Rendite von 0,5 bis einem Prozent im festverzinslichen Bereich sinkt die Gesamtrendite des Mischportfolios je nach Aktienquote dann natürlich. Das Risikoprofil des Portfolios sinkt jedoch ebenfalls, bei einer realistischen Chance eine Rendite oberhalb der Inflationsrate zu verdienen.“ Der Wertpapierspezialist ist überzeugt: „Aktien gehören auch in Zukunft zu der chancenreichsten Anlageklasse.“ Zum Beispiel in Form vermögensverwaltender SIP® Fonds, wie der Spezialist Peter Saß im nächsten Artikel erläutert.

Zum Artikel SIP® Fonds mit guten Ergebnissen

Unsere Spezialisten freuen sich auf Sie

Vereinbaren Sie jetzt einen Gesprächstermin!

War dieser Artikel hilfreich?