Leasing- & Factoringgesellschaften

Leasinggesellschaften auf Expansionskurs

Wie Sie Ihr Geschäftsvolumen durch eine schnelle und verlässliche Refinanzierung erhöhen können

veröffentlicht am 15.03.2016 |  
Olaf Rösel

Olaf Rösel

Leiter Leasing & Factoring

Tags: #Leasing- & Factoringgesellschaften

Die Leasingbranche wächst und Leasingunternehmen investieren in immer neue Objekte. Für die Refinanzierung brauchen sie verlässliche Partner. Experten der BLB erläutern, warum das Leasinggeschäft trotz der gegenwärtigen Niedrigzinsphase expandiert.

Die Leasingbranche wächst

Immer mehr Unternehmen leasen ihre mobilen Anlagegüter, statt ihre Investition durch eigene vorhandene Liquidität oder über Bankkredite zu finanzieren. Die Leasingraten werden – unter Berücksichtigung der steuerlichen Rahmenbedingungen – parallel zur Nutzung des Investitionsobjektes kalkuliert. Der Leasingaufwand verteilt sich somit auf die Nutzungsdauer, die individuell mit dem Leasingnehmer abgestimmt wird und damit auf den Zeitraum, in dem Erträge aus dem Investitionsobjekt erwirtschaftet werden. Somit kann der Kunde seine Produktionskapazitäten flexibel an die Auftragssituation anpassen und stets Maschinen und Produktionsanlagen einsetzen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Für den Leasingnehmer hat dieses Verfahren oft Steuervorteile und schont eigene Kreditlinien und Bilanzquoten.

Der größte Teil des deutschen Leasingmarktes entfällt nach wie vor auf den Automobilbereich, doch auch andere Objekte sind leasingfähig: beispielsweise Hard- und Software von EDV, Wohn- und Bürocontainer oder Firmenfahrräder.
Wenn die Wirtschaft stark wächst, profitiert die Leasingbranche entsprechend. Doch auch in Zeiten geringen Wirtschaftswachstums konnte die Leasingbranche ihr Geschäft ausbauen. „Die Leasingquote hat in guten Jahren einen Anteil von etwa 21 bis 25 Prozent, in schlechteren zwischen 20 und 23 Prozent an den Ausrüstungsinvestitionen in Deutschland“, weiß Olaf Rösel, Gruppenleiter der Leasingabteilung bei der BLB und ergänzt: „Gemäß Erhebungen des BdL (Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen) haben sich die deutschen Leasingunternehmen seit vielen Jahren als wichtige Stütze der Investitionstätigkeit in Deutschland etabliert. Mehr als 50 Mrd. Euro Investitionsvolumen und mehr als 20 % der gesamtwirtschaftlichen Ausrüstungsinvestitionen werden Jahr für Jahr über die Leasingwirtschaft in Deutschland bereitgestellt.“ Durch neue Objektarten, die verleast werden, erschließen sich Leasinggesellschaften neue Markt- und Kundensegmente. Neben Privatkunden, die überwiegend PKWs leasen oder Unternehmen, die ihren Fuhrpark, aber auch den Maschinenpark und ihre EDV leasen, fragen auch Kommunen verstärkt nach Möglichkeiten beispielsweise für das Leasing von Straßenbeleuchtung – oder aktuell von Wohncontainern für Flüchtlinge. 

Die BLB übernimmt die Refinanzierung für die Leasinggesellschaften 

In Deutschland gibt es etwa 150 herstellerunabhängige, mittelständische und inhabergeführte Leasinggesellschaften. Für viele Unternehmen ist die BLB seit über dreißig Jahren ein verlässlicher Partner bei der Refinanzierung. Die BLB ist Marktführer in diesem Segment und deckt den überwiegenden Teil des Marktes ab. BLB-Leasing-Experte Michael Fuhrmann, stellvertretender Gruppenleiter der Leasingabteilung erklärt:

„Wir begleiten Leasinggesellschaften so, dass sich ihr gesamtes Portfolio in unserem Refinanzierungs-Portfolio widerspiegelt."
- Michael Fuhrmann

 „Einer unserer Grundsätze ist es, dass wir Leasinggesellschaften so begleiten wollen, dass sich ihr gesamtes Portfolio in unserem Refinanzierungs-Portfolio widerspiegelt.“ Die BLB unterstützt sämtliche Objektbereiche ihrer Kunden und hat dadurch eine umfassende Marktexpertise aufgebaut. Leasinggesellschaften, die auf Expansionskurs sind, können sicher sein, dass die BLB kaum an Volumensgrenzen stößt. „Über Konsortialkredite oder syndizierte Kredite bieten wir unseren Kunden einen Mehrwert. Wenn der Kunde wächst, können wir ihn begleiten, denn wir bieten Lösungen“, erklärt Olaf Rösel. 

Niedrigzinsen und Regulierungsdruck sind Herausforderungen für die Leasingbranche

In der gegenwärtigen Niedrigzinsphase beschäftigt Leasinggesellschaften besonders die Frage, wie geschäftserhaltende Margen überhaupt noch erzielt werden können. Daneben stehen die Institute vor der Herausforderung, dass die derzeitige Politik der EZB zu einer Überliquidität am Markt geführt hat. Da auf der Anlageseite kaum noch Gewinne zu erzielen sind, stoßen einzelne Kreditinstitute verstärkt in das Kreditgeschäft mit mittelständischen Kunden. Weil Banken und Banktöchter von den Zentralbanken jedoch Geld zu günstigeren Bedingungen erhalten als mittelständische Leasinggesellschaften, führt es nicht selten zu einem ruinösen Wettbewerb, wenn Banken Kredite mit entsprechend geringer Margengestaltung finanzieren. Die BLB steht deshalb mit Leasinggesellschaften im regelmäßigen Kontakt, um ihre Vertragsbedingungen anzupassen. Auch die Regulierungsanforderungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bedeuten für die Leasinggesellschaften einen hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand. Olaf Rösel erläutert: „Auch die mittelständischen Leasinggesellschaften gelten jetzt als Finanzdienstleistungsinstitute. Sie müssen deshalb annähernd die gleichen Anforderungen wie Banken erfüllen, was Kreditstrategien und Reportings angeht. Das ist für ein kleines Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern nur schwer zu leisten.“

Schnelle Bearbeitungszeiten, persönliche Betreuung

Für Kunden ist eine zügige Bearbeitung der Anfrage wesentlich. Die BLB punktet mit der Schnelligkeit, in der sie Kundenanfragen beantwortet:

„Taggleich, spätestens 24 Stunden nach Anfrage, erhält die Leasinggesellschaft eine Antwort."
- Michael Fuhrmann

„Taggleich, spätestens 24 Stunden nach Anfrage, erhält die Leasinggesellschaft eine Antwort“, erklärt Michael Fuhrmann. Möglich ist dies unter anderem durch eine leistungsstarke Verwaltungssoftware. Sie gewährleistet ein professionelles, überaus schnelles Verwalten der Vertragsbestände. Mehrere Leasingverträge können in einem Refinanzierungskonto zusammengefasst und abgerechnet werden. Berechnungen fallen leicht, sämtliche Finanzierungsarten und Abrechnungshöhen können dargestellt werden und auch die Berechnung indikativer Rückzahlungsbeträge im Falle einer vorzeitigen (Teil-)Ablösung von Finanzierungen ist möglich. Auch die Berater der BLB tragen dazu bei, dass die Geschäfte reibungslos laufen. Das Team besteht aus ausgewiesenen Branchenkennern, die sich seit Jahren – einige seit Jahrzehnten – um ihre Kunden kümmern. Sie verfügen über besondere Expertise, nehmen sich Zeit für ihre Kunden und pflegen einen persönlichen Kontakt. Mit Kunden kommt es immer wieder auch zu Gesprächen über allgemeine Fragen der Unternehmensführung. Ein Thema, das Leasinggesellschaften betrifft wie alle mittelständischen Unternehmen, ist die Frage der Unternehmensnachfolge. Bei inhabergeführten Unternehmen ist die Nachfolge nicht immer ausreichend gut geplant. Hier führt eine Beratung dazu, dass die Nachfolge im Sinne des Inhabers geregelt werden kann.

Die BLB bietet auch spezielle Finanzinstrumente an

Eine Sonderform des Leasings ist das Energie-Contracting, das neben der Vermietung des Objekts auch Servicing und andere Dienstleistungen einschließt und in der Regel über längere Laufzeiten von zehn bis fünfzehn Jahren abgeschlossen wird. Die BLB ist gern dabei behilflich, Partner für die unterschiedlichsten Contracting-Projekte zusammenzubringen und kann dabei auf ihr großes Netz an Leasinggesellschaften zurückgreifen.
Die BLB unterstützt Leasinggesellschaften auch, indem sie weitere Finanzinstrumente bereithält: Durch den regresslosen Forderungsverkauf beispielsweise können Leasinggesellschaften ihre Kreditrisikostrategie steuern und optimieren. Dabei übernimmt die BLB das Bonitätsrisiko des Leasingnehmers, indem sie die jeweiligen Leasingforderungen regresslos ankauft. Dies hat zur Folge, dass bei Zahlungsausfall des Leasingnehmers nicht auf die Leasinggesellschaft zurückgegriffen wird.


Die umfassende Erfahrung und Verlässlichkeit der BLB bietet Leasinggesellschaften damit die Möglichkeit zu Geschäft und Wachstum.

Unsere Spezialisten freuen sich auf Sie

Zu allen Fragen des Leasings stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

War dieser Artikel hilfreich?