Forex-Report 11.08.2017
Nordkoreakrise hat Märkte voll im Griff
Verbraucherpreise: Finale Berechnung
Per Berichtsmonat Juli ergab sich im Monatsvergleich ein Anstieg der Verbraucherpreise um 0,4%. Im Jahresvergleich stellte sich der Preisanstieg auf 1,7%. Beides entsprach den vorläufigen Werten als auch Erwartungen.
Anmerkung Neutral
Federal Budget mit „kleinem“ Defizit
Das Federal Budget wies per Juli lediglich ein Defizit in Höhe von 42,9 Mrd. USD aus. Die Prognose lag bei -73 Mrd. USD und der Vorjahreswert bei -112,8 Mrd. USD. Im Vorjahresvergleich nahmen die Ausgaben von 322,8 auf 275,0 Mrd. USD ab.
Anmerkung Positiv
China meldet sich zu Wort
Die staatliche Zeitung Global Times, die nicht zwingend die Regierungspolitik Pekings spiegelt, lieferte mit einem Leitartikel Einsichten in das potentielle Verhalten Chinas im Nordkoreakonflikt. Demnach sollte sich China im Fall eines nordkoreanischen Angriffs neutral verhalten. Sollten die USA und Südkorea zuerst angreifen, um einen Regierungsumsturz in Nordkorea zu erreichen, werde China das verhindern. Derzeit gelänge es China nicht, Nordkorea und die USA zum Einlenken zu bewegen.
Anmerkung Noch neutral
DAX Börsenampel

Aktuell
Ab 12.340 Punkten
Ab 12.400 Punkten
Märkte

DAX 12.014,30 - 139,70
EuroStoxx50 3.433,54 - 34,91
Dow Jones 21.844,01 - 204,69
Nikkei 19.729,74 - 0
Brent 51,49 - 1,27
Gold 1.278,62 +17,05
Silber 17,04 +0,01

Folker Hellmeyer im Interview mit FOCUS MONEY

Einmal im Monat kommentiert Foker Hellmeyer das Finanzgeschehen im Videointerview.

Hier geht es zum Youtube-Channel von money.de

Technik und Bias

New York Far East Unterstützung Widerstand Bias
EUR-USD 1.1741 – 1.1786 1.1762 – 1.1776 1.1670 1.1650 1.1620 1.1800 1.1820 1.1840 Neutral
EUR-JPY 128.36 – 128.72 128.19 – 128.50 128.00 127.60 127.30 129.20 129.60 130.00 Neutral
USD-JPY 109.16 – 109.45 108.92 – 109.21 108.80 108.40 108.00 109.70 110.00 110.20 Neutral
EUR-CHF 1.1323 – 1.1348 1.1300 – 1.1329 1.1260 1.1230 1.1200 1.1350 1.1380 1.1400 Neutral
EUR-GBP 0.9021 – 0.9076 0.9058 – 0.9074 0.9000 0.8980 0.8960 0.9100 0.9120 0.9150 Positiv

Nordkoreakrise hat Märkte voll im Griff

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.1767 (07.38 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.1705  im  europäischen  Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 108.98.  In der Folge notiert EUR-JPY bei 128.25. EUR-CHF oszilliert bei 1.1302.

Verbal wird in der Nordkoreakrise weiter aufgerüstet. „Preemptive Strike“ ist das aktuelle Schlagwort, das uns von einem Golf-Resort aus den USA erreicht. Aus Nordkorea wird verbal latent aggressiv agiert.
Bedauerlich ist an der aktuellen Situation, dass es offensichtlich keine Lernkurven aus der Historie gibt. Reflexartige Reaktionen bestimmen das Bild, das die Öffentlichkeit erreicht. Wir dürfen aber hoffen, dass auf diplomatischer Ebene ein anderes Niveau anzutreffen ist. Zumindest gibt es dafür Indizien.

Hat sich jemand in dieser Debatte einmal gefragt, warum es zu dieser Situation gekommen ist?
Dazu muss man in das Jahr 1994 zurückschauen. Seinerzeit schlossen Nordkoera und die USA eine Vereinabrung ab, dass Nordkorea das bisherige Atomprogramm einstellt und die USA dafür Leichtwasserreaktoren und das leicht angereicherte Uran liefern (nicht waffenfähig). Dieses Projekt sollte bis 2003 abgeschlossen sein. Was meinen Sie, wer seinen Teil der Vereinbarung nicht eingehalten hat …
Dazu Stephen Bosworth, früherer „First Director“ der Korean Peninsula Energy Development Organization KEDO:
“The Agreed Framework was a political orphan within two weeks after its signature.”
Diese Einlassung bezog sich auf Washington.
Anders ausgedrückt, hätte es auf dem Weg von 1994 bis 2017 viele Möglichkeiten gegeben, die Situation anders zu gestalten.  Wir müssen mit der aktuellen Realität leben.

Es gibt auf die Frage, wie es weitergehen wird, keine einfachen Antworten. Kristallkugeln helfen auch nicht. Die Einlassungen, die uns aus China erreichen, liefern uns einen Ansatz, der Analyse.
Die staatliche Zeitung Global Times, die nicht zwingend die Regierungspolitik Pekings spiegelt, lieferte mit einem Leitartikel Einsichten in das potentielle Verhalten Chinas im Nordkoreakonflikt.
Demnach sollte sich China im  Fall eines nordkoreanischen Angriffs neutral verhalten. Sollten die USA und Südkorea zuerst angreifen, um einen Regierungsumsturz in Nordkorea  zu erreichen, werde China das verhindern. Derzeit gelänge es China nicht, Nordkorea und die USA zum Einlenken zu bewegen.
Aus einem regionalen Konflikt kann also nur dann ein großer Konflikt entstehen, wenn Nordkorea als Pufferstaat zwischen den USA (via Südkorea) und China (Analogie zu Ukraine …) entfallen sollte.

Der Blick auf Südkorea hilft auch. Seoul ist nur circa 50 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernt. Seoul ist der bevölkerungsreichste Raum Südkoreas. Militärische Aktionen würden einen hohen Blutzoll fordern. Kann man das seitens der USA dem Verbündeten Südkorea zumuten?

Vor dem Hintergrund dieser Sachlage lässt sich ein Risiko in Höhe von circa 30% herausfiltern, dass es zu einer militärischen Aktion und weiteren Eskalation kommen wird.
Dieses 30% Risiko wird derzeit an den globalen Finanzmärkten diskontiert.

Aktuell ergibt sich ein Szenario, das eine neutrale Haltung bezüglich EUR-USD favorisiert. Eine neue Bandbreite ist etabliert. 1.10 – 1.12 stellt eine solide Unterstützungszone dar, während das Niveau 1,18 – 1,20 eine (noch) markante Widerstandszone liefert. „Buy the Euro-Dip“ Strategien sind in der Bandbreite favorisiert.

Viel Erfolg!

Verbraucherpreise (M/J) - Juli
Aug. 14:30

Konsensus

0,2%/1,8%

Bewertung

Keine entscheidenden Veränderungen erwartet.

Bedeutung

Mittel

Kernrate (M/J) - Juli
Aug. 14:30

Konsensus

0,2%/1,7%

Bewertung

Keine entscheidenden Veränderungen erwartet.

Bedeutung

Mittel


Wichtige Hinweise

Dieses Informationsschreiben ist erstellt worden von der BLB („Bank“). Die BLB untersteht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sowie der Europäischen Zentralbank. Eine Überprüfung oder Billigung dieses Informationsschreibens oder der hierin beschriebenen Produkte oder Dienstleistungen durch die zuständige Aufsichtsbehörde sind grundsätzlich nicht erfolgt.

Dieses Informationsschreiben richtet sich ausschließlich an in der Bundesrepublik Deutschland ansässige Kunden der Bank und der Sparkassen des Finanzverbundes. Zudem dient dieses Informationsschreiben allein Informationszwecken und stellt insbesondere kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung irgendeines Anlagetitels dar.

Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der BLB oder deren assoziierter Unternehmen dar. Sie können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Alle hierin enthaltenen tatsächlichen tatsächlichen Angaben, Informationen und getroffenen Aussagen basieren auf Quellen, die von uns für zuverlässig erachtet wurden. Da insoweit allerdings keine neutrale Überprüfung dieser Quellen vorgenommen wird, können wir keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Die aufgrund dieser Quellen in dem vorstehenden Informationsschreiben geäußerten Meinungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile dar, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keinerlei Gewähr übernommen werden kann.
Die vorstehenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Informationsschreibens. Eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann daher nicht gegeben werden. Dementsprechend ist eine Änderung unserer Meinung jederzeit möglich, ohne dass diese notwendig publiziert werden wird. Die Bewertung einzelner Finanzinstrumente aufgrund historischer Entwicklung lässt sich nicht zwingend auf die zukünftige Entwicklung übertragen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind daher kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Vielmehr können etwa Fremdwährungskurse oder ähnliche Faktoren negative Auswirkungen auf den Wert von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten haben. Soweit im Rahmen dieses Informationsschreiben Preis-, Kurs oder Renditeangaben oder ähnliche Informationen in einer anderen Währung als Euro angegeben sind, weisen wir hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Rendite einzelner Finanzinstrumente aufgrund von Währungskursschwankungen steigen oder fallen kann.

Da wir nicht überprüfen können, ob einzelne Aussagen sich mit Ihren persönlichen Anlagestrategien und -zielen decken, haben unsere Empfehlungen nur einen unverbindlichen Charakter und stellen insbesondere keine Anlageberatung oder Rechts- oder Steuerberatung dar. Ferner stellt dieses Informationsschreiben keine Finanzanalyse dar, sondern eine lediglich Ihrer allgemeinen Information dienende Werbemitteilung im Sinne des § 31 Abs. 2 des Wertpapierhandelsgesetzes in seiner aktuell geltenden Fassung. Aus diesem Grund ist diese Auswertung nicht unter Berücksichtigung aller besonderen gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen erstellt worden. Ebenso wenig unterliegt diese Auswertung dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung, wie dieses für Finanzanalysen gilt. Soweit Sie weitergehende Informationen oder eine anleger- und objektgerechte Beratung wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine/n unserer Anlageberater/ -innen aufzusuchen.

Weder die BLB noch ihre Angestellten übernehmen eine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Verluste aufgrund einer Nutzung der in diesem Informationsschreiben enthaltenen Aussagen oder Inhalte.


War dieser Artikel hilfreich?