Forex-Report 21.04.2017
Warten auf Le Pen, oder Macron oder …
Jetzt kommt sie aber, die Steuersenkung … sagt Mnuchin
Gemäß Finanzminister Mnuchin wird die US-Administration in Kürze die Pläne der angekündigten Steuerreform vorlegen. Bis Ende des Jahres soll dieses Gesetz verabschiedet werden.
Anmerkung Hauptsache, das US-Schuldenlimit wird in Kürze erhöht, sonst geht gar nichts …
Macron und Le Pen vorne
Macron ist laut letzten Umfrage (Elabe) der Favorit für die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen. Er kann demnach 24% auf sich vereinigen. Le Pen kommt auf 21,5%.
Anmerkung Problem: Erfassung vor dem Attentat in Paris …
Einkaufsmanagerindex legt zu
Der Nikkei Manufacturing PMI legte per Berichtsmonat April von zuvor 52,4 auf 52,8 Punkte zu.
Anmerkung Positiv
DAX Börsenampel

Ab 11.700 Punkten
Ab 11.950 Punkten
Aktuell
Märkte

DAX 12.027,32 +10,87
EuroStoxx50 3.440,03 +19,04
Dow Jones 20.578,71 +174,22
Nikkei 18.625,58 +195,09
Brent 50,20 - 1,48
Gold 1.280,00 +0,70
Silber 18,00 - 0,12
Tv: Aktuelle Termine

TV-Aufzeichnung
Video: Mittwoch 19.04. N24

In Kürze:
24.04. 11.40 Uhr
n-tv

Technik und Bias

New York Far East Unterstützung Widerstand Bias
EUR-USD 1.0715 – 1.0777 1.0708 – 1.0721 1.0640 1.0600 1.0580 1.0740 1.0780 1.0800 Positiv
EUR-JPY 117.10 – 117.69 116.99 – 117.25 116.80 116.50 116.20 118.00 118.30 118.50 Neutral
USD-JPY 109.09 – 109.48 109.19 – 109.42 108.70 108.50 108.20 109.60 110.00 110.20 Neutral
EUR-CHF 1.0698 – 1.0716 1.0699 – 107.10 1.0670 1.0650 1.0630 1.0770 1.0800 1.0800 Positiv
EUR-GBP 0.8356 – 0.8408 0.8361 – 0.8377 0.8340 0.8300 0.8270 0.8420 0.8450 0.8470 Negativ

Warten auf Le Pen, oder Macron oder …

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.0716 (07.32 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0708 im fernöstlichen Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 109.23. In der Folge notiert EUR-JPY bei 117.07. EUR-CHF oszilliert bei 1.0705.

Nach dem Attentat von Paris liegt noch mehr Fokus auf der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen. Die gestrige TV-Debatte zwischen den Präsidentschadtskandidaten konnte keine neuen Akzente liefern.
Alle verfügbaren Umfragen, die im Vorwege des Attentats in Paris erhoben wurden, sind vor diesem Hintergrund letztlich nicht voll aussagefähig. Diese Tatsachen bedingen in der Politik und an Märkten Nervosität, die als Konsequenz in Risikoaversion mündet. Ergo sollten die heute anstehenden Marktbewegungen überschaubar bleiben.
Festzustellen bleibt, dass in den letzten 24 Stunden Zuversicht an den europäischen Finanzmärkten dominierte. Sowohl der Euro als auch die europäischen Aktienmärkte konnten trotz des Attentats leicht zulegen.
Gut, der Euro wurde knapp unter 1.0780 in unserem freien Devisenmarkt eingefangen.

Aus den USA wird das Thema Steuerreform belebt. Offensichtlich bedarf der US-Markt einer neuen Dosis Hoffnung. Die Schwäche der hoch bewerteten US-Aktienmärkte schien zuletzt zu stören.
Gemäß Finanzminister Mnuchin wird die US-Administration in Kürze die Pläne der angekündigten Steuerreform vorlegen. Bis Ende des Jahres soll dieses Gesetz verabschiedet werden. Wir nehmen diese Einlassungen zur Kenntnis. Ja, der US-Aktienmarkt hat mit einer Entlastungsrally auf die Äußerungen Mnuchins reagiert. Das Playbook funktioniert durchaus passabel.
Bevor aber eine US-Steuerreform umgesetzt werden kann, muss erst einmal das offizielle Schuldenlimit, das bei 19,8 Billionen USD liegt, erhöht werden. Seit dem Amtsantritt der neuen Administration werden die USA mit kreativen Maßnahmen finanziert. Den Markt stört das bisher nicht. Stellen wir uns vor, wir hätten dieses Problem in Deutschland. Störte das den Markt dann auch nicht? Ich nehme das zurück, das ist zu sachlich  …

Aus der Eurozone erreichte uns gestern einmal mehr ein erfrischendes Wirtschaftsdatum.
Das Verbrauchervertrauen legte völlig unerwartet per März von -5,00 auf -3,60 Punkte zu. Die Prognose lag bei -4,80 Zählern. Damit markierte dieser Index den höchsten Wert seit Juli 2007. Schaut die EZB auch hin?

Aus den USA kamen gestern divergierende Signale:
Der Philadelphia Fed Business Index sank per Berichtsmonat April sportlich von zuvor 32,8 auf 22,00 Punkte. Die Prognose lag bei 25,00 Zählern. Der Index fiel auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2016. Gleichwohl sind 22 Punkte immer noch Ausdruck vermeintlicher sportlicher realer Expansion, die bisher aber nicht real messbar ist. Folgt man der Prognose der Federal Reserve Atlanta sinkt die Expansionsdynamik sportlich.
Grundsätzlich kommt es in letzter Zeit nach dem stellaren Anstieg zuvor ansatzweise zu einer Tendenz sinkenden Sentiments in der Wirtschaft. Im Hinblick auf die Divergenz des Sentiments zu den realen Daten ist das mehr als verständlich.


Die US-Frühindikatoren nach Berechnung des Conference Board legten per März um 0,4% nach zuvor 0,5% zu. Damit kam es durchgehend seit August zu monatlichen Steigerungen. Wir nehmen diese Datenreihe, der wir einen Unterhaltungswert zugestehen, zur Kenntnis. Diese Anstiege seit August 2016 stehen im dramatischen Widerspruch zu der  Realität …

Aktuell ergibt sich ein Szenario, das den Euro gegenüber dem USD favorisiert. Erst ein Unterschreiten des Unterstützungsniveaus bei 1.0450-1.0480 dreht den Bias zu Gunsten des USD.

Viel Erfolg!   

Markit PMIs Erstschätzung Produktion - April
Apr. 10:00

Konsensus

56,0

Bewertung

Unwesentliche Abschwächung erwartet.

Bedeutung

Mittel

Markit PMIs Erstschätzung Dienstleistung - April
Apr. 10:00

Konsensus

56,0

Bewertung

Unwesentliche Abschwächung erwartet.

Bedeutung

Mittel

Markit PMIs Erstschätzung Composite - April
Apr. 10:00

Konsensus

56,3

Bewertung

Unwesentliche Abschwächung erwartet.

Bedeutung

Mittel

Leistungsbilanz,saisonal bereinigt - Februar
Apr. 10:15

Konsensus

-.-

Bewertung

Keine Prognose erhältlich.

Bedeutung

Gering

Markit PMIs Erstschätzung Produktion - April
Apr. 15:45

Konsensus

53,5

Bewertung

Geringfügige Anstiege unterstellt.

Bedeutung

Mittel

Markit PMIs Erstschätzung Dienstleistung - April
Apr. 15:45

Konsensus

53,0

Bewertung

Geringfügige Anstiege unterstellt.

Bedeutung

Mittel

Markit PMIs Erstschätzung Composite - April
Apr. 15:45

Konsensus

-.-

Bewertung

Geringfügige Anstiege unterstellt.

Bedeutung

Mittel

Absatz zuvor genutzter Wohnimmobilien, annualisierte Darstellung - März
Feb. 16:00

Konsensus

5,60 Mio.

Bewertung

Leichte Zunahme vom Markt favorisiert.

Bedeutung

Mittel


Wichtige Hinweise

Dieses Informationsschreiben ist erstellt worden von der Bremer Landesbank („Bank“). Die Bremer Landesbank untersteht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sowie der Europäischen Zentralbank. Eine Überprüfung oder Billigung dieses Informationsschreibens oder der hierin beschriebenen Produkte oder Dienstleistungen durch die zuständige Aufsichtsbehörde sind grundsätzlich nicht erfolgt.

Dieses Informationsschreiben richtet sich ausschließlich an in der Bundesrepublik Deutschland ansässige Kunden der Bank und der Sparkassen des Finanzverbundes. Zudem dient dieses Informationsschreiben allein Informationszwecken und stellt insbesondere kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung irgendeines Anlagetitels dar.

Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der Bremer Landesbank oder deren assoziierter Unternehmen dar. Sie können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Alle hierin enthaltenen tatsächlichen tatsächlichen Angaben, Informationen und getroffenen Aussagen basieren auf Quellen, die von uns für zuverlässig erachtet wurden. Da insoweit allerdings keine neutrale Überprüfung dieser Quellen vorgenommen wird, können wir keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Die aufgrund dieser Quellen in dem vorstehenden Informationsschreiben geäußerten Meinungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile dar, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keinerlei Gewähr übernommen werden kann.
Die vorstehenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Informationsschreibens. Eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann daher nicht gegeben werden. Dementsprechend ist eine Änderung unserer Meinung jederzeit möglich, ohne dass diese notwendig publiziert werden wird. Die Bewertung einzelner Finanzinstrumente aufgrund historischer Entwicklung lässt sich nicht zwingend auf die zukünftige Entwicklung übertragen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind daher kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Vielmehr können etwa Fremdwährungskurse oder ähnliche Faktoren negative Auswirkungen auf den Wert von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten haben. Soweit im Rahmen dieses Informationsschreiben Preis-, Kurs oder Renditeangaben oder ähnliche Informationen in einer anderen Währung als Euro angegeben sind, weisen wir hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Rendite einzelner Finanzinstrumente aufgrund von Währungskursschwankungen steigen oder fallen kann.

Da wir nicht überprüfen können, ob einzelne Aussagen sich mit Ihren persönlichen Anlagestrategien und -zielen decken, haben unsere Empfehlungen nur einen unverbindlichen Charakter und stellen insbesondere keine Anlageberatung oder Rechts- oder Steuerberatung dar. Ferner stellt dieses Informationsschreiben keine Finanzanalyse dar, sondern eine lediglich Ihrer allgemeinen Information dienende Werbemitteilung im Sinne des § 31 Abs. 2 des Wertpapierhandelsgesetzes in seiner aktuell geltenden Fassung. Aus diesem Grund ist diese Auswertung nicht unter Berücksichtigung aller besonderen gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen erstellt worden. Ebenso wenig unterliegt diese Auswertung dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung, wie dieses für Finanzanalysen gilt. Soweit Sie weitergehende Informationen oder eine anleger- und objektgerechte Beratung wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine/n unserer Anlageberater/ -innen aufzusuchen.

Weder die BREMER LANDESBANK noch ihre Angestellten übernehmen eine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Verluste aufgrund einer Nutzung der in diesem Informationsschreiben enthaltenen Aussagen oder Inhalte.


War dieser Artikel hilfreich?