Sicherheit

Sicherheit im Internet

Ob Viren, Trojaner oder Phishing – Gefahren im Internet gibt es viele. Dennoch werden immer mehr Geschäfte online abgewickelt.

Bleiben Sie auf der Hut

Jede TAN (Trans-Aktions-Nummer) gilt nur für einen persönlichen Auf­trag. Die BLB wird Sie niemals auf­fordern, eine TAN für Gewinn­spiele, Sicherheits-Updates oder vermeintliche Rück­über­weisungen einzugeben. Seien Sie daher immer miss­trauisch, wenn Sie nach Ihren Bank­daten oder einer TAN gefragt werden, ohne selbst eine Transaktion an­gestoßen zu haben.

Prüfen Sie gewissenhaft Ihre Auftragsdaten.

Nach dem Generieren einer TAN werden Ihnen auf dem Display Ihres chipTAN-Generators oder Ihres Mobiltelefons neben der gültigen TAN die wichtigsten Auftragsdaten angezeigt. Falls die Daten nicht mit Ihren Eingaben über­einstimmen, brechen Sie die Aktion ab und setzen Sie sich umgehend mit der BLB in Verbindung.

Halten Sie Ihre Konto-Umsätze regelmäßig im Blick.

Kontrollieren Sie regelmäßig die Umsätze auf Ihrem Konto. Das geht im Online-Banking, mobil mit der Sparkassen-App und mit Ihren Kontoauszügen. Prüfen Sie jede einzelne Abbuchung genau. Nur so erkennen Sie unberechtigte Abbuchungen rechtzeitig und fristgerecht. Informieren Sie uns bei Unstimmigkeiten umgehend.

Legen Sie die maximale Höhe Ihrer täglichen Verfügungen fest.

Legen Sie ein Tages-Limit für Ihre Transaktionen im Online-Banking fest. So bestimmen Sie die maximale Höhe der täglich möglichen Verfügungen für Ihre Konten. Das ist eine gute und praktische Sache. Denn mit Ihrem persönlichen Verfügungsrahmen schränken Sie die Möglichkeiten unberechtigter Zugriffe ein.

 

Sperren Sie Ihren Zugang über den Sperr-Notruf 116 116.

Falls Sie den Verdacht haben, dass mit der Banking-Anwendung irgendetwas nicht stimmt: Sperren Sie Ihren Zugang. Wenden Sie sich dazu entweder direkt an uns oder wählen Sie rund um die Uhr den Sperr-Notruf 116 116 – deutschlandweit kostenfrei. Auch aus dem Ausland ist der Sperr-Notruf erreichbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.sperr-notruf.de.

Setzen Sie auf PC und Smartphone aktuelle Antiviren-Software ein.

Auf jedem Computer ist der Einsatz einer aktuellen Antiviren-Software und einer Personal Firewall unverzichtbar. Gängige Betriebssysteme enthalten eine Firewall, die ein- und ausgehende Verbindungen prüft.

Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Antiviren-Software. Nur so können aktuelle Viren und Trojaner gefunden werden. Lassen Sie in regelmäßigen Abständen den gesamten Datenbestand auf Ihrem Computer durch die Antiviren-Software überprüfen.

Für den Umgang mit Smartphones gelten die gleichen Verhaltensregeln wie bei einem normalen Computer. Je nach Smartphone-Modell gibt es unter­schiedliche Sicherheitshinweise. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Hersteller.

Ignorieren Sie E-Mails, in denen Sie aufgefordert werden, persönliche Daten preiszugeben.

Wir werden Sie niemals per E-Mail auffordern, auf einer Internet-Seite Daten wie Ihre Kontonummer, PIN, TAN oder Ihre Kreditkartendaten einzugeben.

Seien Sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mails, SMS oder MMS. Installieren Sie nur Programme aus vertrauenswürdiger Quelle.

Öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge unbekannter Herkunft.

Über E-Mail-Anhänge können Viren und Trojaner auf Ihren Computer oder Ihr Smartphone gelangen. Öffnen Sie daher niemals Anhänge unbekannter Herkunft. Misstrauen Sie Versprechungen und Verlockungen in der Betreffzeile und löschen Sie grundsätzlich E-Mails, die von unbekannten Absendern kommen.

Halten Sie Ihre Programme und Betriebssysteme regelmäßig auf dem neuesten Stand.

Setzen Sie ein aktuelles Betriebssystem und einen aktuellen Internet-Browser ein. Installieren Sie immer die neuesten Updates und Schutzfunktionen für Ihren Browser.

Vergeben Sie eine besonders sichere PIN für Ihr Online-Banking.

Nach dem ersten Anmelden im Online-Banking müssen Sie die vorgegebene Start-PIN ändern. Die neue PIN sollte besonders sicher sein.

Verzichten Sie auf einfache Kombinationen, wie Vorname und Geburtsdatum. Versuchen Sie es mit Eselsbrücken oder mit leicht zu merkenden Sätzen und deren Wortanfängen: So wird aus „Ich esse 5 saure Drops“ das Passwort: „Ie5sD“.

Entscheiden Sie sich hier für eine Kombination, die Sie sonst nirgendwo benutzen.

Wenn Sie diese Tipps und Hinweise beachten, bewegen Sie sich sicher im Internet und Online Banking. Sollte Ihnen trotzdem mal etwas ungewöhnlich erscheinen, kontaktieren Sie unser Electronic Banking Team unter 0421 332 2195.

Auch bei Fragen zu paydirekt, S-ID-Check oder allen anderen Themen rund um das Online Banking stehen Ihnen unsere Kollegen gerne zur Verfügung.


Sicherer Online-Einkauf

Damit Sie trotzdem ruhigen Gewissens Ihre Einkäufe online tätigen können, bieten wir Ihnen zwei neue Möglichkeiten, sicher im Internet zu bezahlen:

paydirekt

S-ID-Check


War dieser Artikel hilfreich?

Sie haben Fragen zum Thema Online-Sicherheit?

Dann sprechen Sie uns an!